Archiv für

September, 2013

...

Du bist Busfahrer?

kein kommentar

Heut mittag war ich einkaufen. Auf dem Weg zum Geschäft wollte ich über die grüne Fußgängerampel und ein Schulbus rechts abbiegen. Langsam fährt er über die Kreuzung. Bevor er mir über die Füße gefahren ist, habe ich mit voller Wucht beide Hände an die Seite vom Bus geklatscht. Ja, geht´s noch?!? Ich hatte eindeutig und immer noch grün! Entschuldigend zieht der Busfahrer die Schultern hoch.

Da fällt mir doch die “Werbung” ein, die eher nicht von der Brauerei sondern vielmehr von Badesalz und für meine Mädels bestimmt ist:

“Du bist Busfahrer und da trinkst Du Alkohol?”
“Das ist kein Alkohol, das ist Clausthaler.”

Egal. “Zischscht wie Abbelsaft.” Und hier der Link zur Comedy. “Heiß, aber gut.” Viel Schbass!

Mal eine gute Nachricht

kein kommentar

Anfang dieser Woche hatte ich eine Wohnungsbegehung von der Hausverwaltung. Vorher war ich dann doch ein bisschen nervös: nicht, dass sie mich kündigen wollen, denn eine Wohnung in München zu finden ist alles andere als einfach.

Der Hausverwalter, der mir damals auch die Wohnung übergeben hat, hat mich beruhigt: es ginge nur darum, dass einige Reparaturen durchgeführt werden müssten und daher würden sie sich jetzt einen aktuellen Stand über das Objekt verschaffen. Eine solche Begehung würden sie sowieso alle drei bis fünf Jahre durchführen. Und ich müsste mir auch keine Gedanken machen, dass sie mich z.B. wegen Eigenbedarf kündigen wollen. Ich könne in dieser Wohnung bleiben, solange ich wolle. Schriftlich hat er es mir zwar nicht gegeben, aber zumindest mündlich zugesichert. Und schriftlich habe ich es jetzt doch. Irgendwie.

Poesie-Briefkasten

kein kommentar

Poesie-Briefkasten

Seit neustem gibt es in München einen Poesie-Briefkasten: Leute können ihre Lieblingsgedichte aufschreiben und einwerfen.

Er hat sogar eine eigene Postadresse:

Poesie-Briefkasten
Hans-Mielich-Platz 2
81543 München

 

Die Künstlerin Katharina Schweissguth bittet darum, Gedichte mit der Hand zu schreiben, da sie doch sehr persönlich sind. Ich finde das eine wunderbare Idee! Mit den eingeworfenen Gedichten plant sie eine Installation in 2015. Bis dahin ist noch ein bisschen Zeit und ich werde mit Sicherheit das ein oder andere meiner Lieblingsgedichte dort einwerfen…

Der Tag vorm Anstich

kein kommentar

Morgen beginnen die Wiesn 2013. Die ganze Stadt ist noch voller als sonst – aber heute mittag bin ich ohne Schwierigkeiten mitten durch die Fußgängerzone gelaufen. Vereinzelt habe ich Leute in Tracht gesehen. Ab morgen sind 3/4 der Menschen in Lederhosn oder Dirndl unterwegs. Mindestens!

Hach, ich freu mich jetzt schon, wenn´s wieder vorbei ist. Aber auch auf´s Feiern – im Dirndl. Und ich werde meine Schürze links binden.

Kochen frei Schnauze

kein kommentar

Ich koche gern; auch für mich alleine. Manchmal wird es eher, naja, gerade genießbar, aber manchmal wird es auch unglaublich lecker. So wie heute. Gebratener Radiccio stand auf dem Plan. Während die schweizer Nudeln kochen, brate ich Knoblauch mit Frühlingszwiebeln und geachteltem Radiccio an. Und weil Nudeln Soße brauchen, habe ich das Ganze mit Brühe abgelöscht, mit Pfeffer gewürzt und mit Frischkäse sämig gemacht. War das lecker!

Das Ende der Saison

kein kommentar

Leider ist die Freibadsaison 2013 fast schon wieder vorbei. Gegen Ende habe ich mich dann tatsächlich noch mit dem ein oder anderen Schwimmmeister unterhalten; und mit ein paar Gästen. Jetzt heißt es Daumen drücken, dass sie erst am 15. September schließen und nicht schon übermorgen.

Die Damenduschen sind offensichtlich schon am Saisonende und bis auf eine fast nur kalt. Ich bin gespannt, ob sie es für die letzten Tage noch reparieren und werde es morgen testen.

Letzten Freitag habe ich Pommes rot-weiß gegessen. Eigentlich wollte ich duschen, aber es waren viel zu viele Frauen und Mädchen im Duschraum und das Wasser tröpfelte nur; also habe ich mich angezogen, bin zum Kiosk und habe Pommes bestellt. Die gibt es nicht immer: nur an warmen Tagen und wenn viele Leute da sind. Für mich gehört das zusammen: Freibad und Pommes rot-weiß. Und lecker waren die!

Das war dann ja mal eine erfolgreiche Saison! Bis zum nächsten Jahr, liebes Freibad.