Eigentlich weiß ich ja, dass ich zu den Hochsensiblen zähle und es ist für mich immer wieder eine gute Erklärung, warum ich so viel Zeit für mich brauche. Und vielleicht ist das auch ein Grund für meinen – sagen wir – doch eher sprunghaften Lebenslauf. Und es ist mit Sicherheit die Erklärung, warum mir Schreibfehler und fehlende Satzzeichen immer auffallen. Wie gerne würde ich DAS abstellen!! Mit meinem neuen Smartphone überfliege ich regelmäßig die Neuigkeiten der Zeitungen und in fast jedem Artikel sind Fehler! Beherrscht denn keiner mehr die deutsche Sprache in Wort und Schrift? Fast kommt es mir so vor. Schade. Schwierig. Traurig.

Anhand meiner Smartphoneleserei habe ich auch festgestellt, dass es mir schwer fällt, mich auf ein Thema zu konzentrieren. Es wird alles in Häppchen dargeboten. Und das nächste. Und noch eines. Zusammenhänge, Rückschlüsse, über den Teller schauen wird nicht mehr geboten. Alles soll schnell gehen. Das ist auch ein Grund, warum ich nicht zu den Schnelllesern gehöre: ich habe es mir angeeignet und für eine Zeit auch ganz gut beherrscht, aber ICH WILL mich auch mit der Sprache und dem Satzbau auseinandersetzen. Und habe den Luxus, dass ich in meiner Arbeit nicht schnell viele neue Informationen aufnehmen muss. Hm, oder den Nachteil? Das ändert sich je nach Standpunkt.