Beiträge mit dem Tag ·

Website

·...

Sonnenblumen sind so … sonnig

kein kommentar

Und freundlich. Was anderes fällt mir dazu nicht ein, denn sie machen einfach gute Laune! Sogar bei einer Ordensschwester, denn diese habe ich gefragt, ob ich ihr Bild auf meiner Website veröffentlichen darf. Als ich sie gefragt habe, habe ich sie natürlich mit “Grüß Gott” angeredet; da muss ich immer besonders grinsen. Teil 1 und 2 gibt es, weil ich später noch eine andere Frau photographiert habe, die ebenfalls die Schwester in den Sonnenblumen geknipst hat. Na gut, “knipsen” ist bei ihrer Kamera wahrscheinlich der falsche Ausdruck…

Da standen wir drei zwischen all den Sonnenblumen und haben uns an ihnen erfreut. Und den Bienen. Und den Hummeln. Und der Möglichkeit der Makrobilder; okay, wahrscheinlich am meisten ich.

URL ohne .html

kein kommentar

Unter Contao kann die Website auch ohne .html angezeigt werden, wenn im Backend “URL umschreiben” angehakt ist und die .htaccess angepaßt wird. Bei Contao 2.11. funktioniert statt der reinen Auskommentierung von

#  RewriteRule .*\.html$ index.php [L]   # URL suffix .html

die Ergänzung:

RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
RewriteRule .* index.php [L]

Jetzt ist´s schön! Funktioniert leider aber nicht für Contao 3.0.3.

Ein Layout zuweisen

kein kommentar

Weil ich das nächste Mal bestimmt auch wieder suchen muss, wo ich in Contao 3.0.3 das Layout zuweise: Es ist in der Seitenstruktur dem Startpunkt einer Website zuzuweisen und nicht wie bisher im Layout.

Wenn die .htaccess.default-Datei nicht geändert werden kann, weil eine Endung angegeben werden muss, kann sie auch einkopiert werden. Und die URL sieht gut aus!

Meine dritte Website ist online!

kein kommentar

… jedenfalls von meiner Seite. Ich verstehe zwar immer noch nicht, warum einmal die Übertragung der Daten in die Datenbank funktioniert und ein anderes Mal nicht. Aber egal, ich schaufle solange, bis es passt!

Neue Ansicht, neues Handy

kein kommentar

Ich gebe ja zu: von der Ansicht ist meine Website so wie sie vorher war; mit anderen Farben. ABER: im Backend sieht sie anders aus, z.B. habe ich die Links nicht über das Modul sondern als reinen Link formatiert. Jetzt hüpft nix mehr. Das war mein Ziel. Erreicht!

Bei Alfahosting habe ich alles platt gemacht; ohne Backup. Und alles neu aufgesetzt. Und wie schön, dass ich gleich alles online angezeigt bekomme, ohne stundenlang die Daten auf den Server hochschaufeln zu müssen. Das war auch schon anders.

Es macht mir wirklich viel Spaß eine Seite aufzusetzen, die Farben zu bestimmen, Layout und Formatierung festzulegen. Und es dann immer wieder zu ändern.

Gestern habe ich mir bei Aldi das neue LG E-610 mit Android 4.0 gekauft. Das scheint groß genug, dass ich dann auch vom Smartphone aus arbeiten kann; auch wenn ich meinen Laptop ganz klar bevorzuge. Eine neue Technikspielerei!

Hüpfkorrektur

kein kommentar

Ich bin heute wieder darauf hingewiesen worden, dass die Navigationsleiste meiner Website beim Surfen so “hüpft”. Auf Wunsch einer einzelnen Person habe ich es jetzt abgestellt. Erstmal.

Zwei Webseiten in einer Woche!

kein kommentar

In einer Woche habe ich zwei Webseiten scharf geschaltet! Sehr schön.

Gut, dass ich bei Ritzzz keine Gerichte mehr einpflegen muss – da hab ich nämlich immer Hunger bekommen… Bei dieser Aus- und Ansicht ist das auch kein Wunder. Finde ich.

 

 

 

 

 

 

Ich bin nicht allein!

kein kommentar

Das ist heute mal ein rundum erfolgreicher Tag!

Seit dem letzten Wochenende bin ich dabei, die Website für den Architekten online zu stellen. Dazu musste ich erst eine Migration von Contao 2.10.4 auf 2.11.4 durchführen und testen. Als alles funktioniert hat, inklusive der noch nicht für diese Version freigegebenen Erweiterungen (!), wollte ich es bei Alfahosting installieren. DAS hat dann Tage gedauert! Immer wieder Daten auf den Server hochladen, prüfen, nachpflegen, prüfen etc. Und immer hat es irgendetwas anders zerschossen. Immer wieder eine andere Fehlermeldung. Und Daten hoch- und runterzuladen oder auch zu löschen kann auf dem Server ewig dauern. Zum Glück habe ich gerade zwei Tageszeitungen…

Gestern habe ich noch einmal ALLES platt gemacht. Und heute morgen ganz neu angefangen. Dazu die Ursprungsseite von Alfahosting wieder aktiviert. Okay, deren Anzeige funktioniert. Die neuste Contao-Version direkt bei ihnen heruntergeladen und die Startseite wieder deaktiviert.

Dann die Meldung: “No root page found” auf einem weißen Bildschirm. Was in diesem Zusammenhang eine wunderbare Meldung war, da es mir gezeigt hat, dass Contao angesprochen wird. Theme, Layout, CSS etc. hochgeladen, Datenbank in einem Rutsch importiert, Bilder in den richtigen Ordner geschoben – und alles war da!

Woran es gelegen hat, dass es vorher nicht funktioniert hat? Darüber kann ich nur spekulieren, aber die anderen Male wurde kein User in der Datenbank angelegt; und den brauche ich, da er über Contao angesprochen wird. Kein Datenbankuser, kein Login im Contao-Backend. Und diese Meldung hatte ich.

Vielleicht hat er sich auch an der ursprünglichen Startseite verschluckt. Egal. Jetzt funktioniert es! Und wieder was gelernt.

Startseite als erstes deaktivieren – und gucken, was dann angezeigt wird. D.h. jetzt kann ich auch andere Webseiten anlegen und auf ihnen entweder in html oder gleich in einem abgespeckten Contao anzeigen, dass hier bald mehr zu sehen ist.

Sehr schön, die Kunden können kommen. :-)

Nach diesem Erfolgserlebnis bin ich joggen gegangen und habe im Rosengarten junge Turmfalken gesehen. Das sind bestimmt die aus der Blumenstraße, denn deren Nest ist leer. Und ich war nicht die einzige, die nach den Vögeln geguckt hat. Auf der Wiese lag eine Familie mit Fernglas. Wir haben dann gefachsimpelt, ob es jetzt die Turmfalkenjungen oder Sperber sind. Ich war ganz klar für die Turmfalken! Schließlich wohnt der eine im Rosengarten.

Direkt zwischen den Rosen stand eine Dame, die auch nach diesen Vögeln geguckt hat und wir sind ins Gespräch gekommen. Sie hat mit ihrem Mann einen Tagesausflug aus den Bergen nach München gemacht und ich habe ihnen eine kurze Erklärung zu den Hummelnistkästen, dem Verhalten von Hummeln bei der Haussuche gegeben und ihnen den Tastgarten gezeigt. Der Mann hat einen ganz ähnlichen Humor wie mein Vater, denn er hätte im Tastgarten auch Brennnesseln angebaut – und per Brailleschrift darauf hingewiesen. Okay, vielleicht ist der Tastgarten auch nicht dazu gedacht, dass man die Blümchen und Kräuter anfingert…

Ich fand´s lustig. Und freu mich immer noch, dass ich begriffen habe (im wahrsten Sinne des Wortes), wie die Installation einer Website gemacht werden kann.

Mal wieder auf der Couch

kein kommentar

… und das ist jetzt ganz und gar positiv zu sehen! Gestern Abend war ich mit einem guten Freund in meinem Lieblingscafe. Alle Tische waren besetzt und an die Bar wollten wir uns zum Essen nicht setzen. Also sind wir in die Lounge. Hier habe ich schon öfter gelegen und gesessen und die Sessel genossen. Noch ein Kissen in den Rücken, Füße hoch und gut. So war es auch gestern und die beiden Damen am nächsten Tisch hatten definitiv Spaß, mir beim bequemen Einrichten zuzusehen. Wahrscheinlich haben sie mich um meine weiche Sitzgelegenheit beneidet… Und erst um die hochgelegten Füße!

Mein Essen war ein leckerer Kirschkuchen mit Baiser-Haube. Zucker habe ich definitiv gebraucht, denn die letzten Tage habe ich alleine daheim an meinem Rechner verbracht. Und mich an den Tücken der Technik festgefressen. Ruck-zuck ist so ein Tag rum – und die Website steht immer noch nicht. Immer wieder eine andere Fehlermeldung. Spannend! Das sind durchaus Arbeitsbedingungen, mit denen ich gut leben kann, denn es macht mir Spaß! Auch und besonders zu sehen wie ich lerne: eben aus Fehlern, Trial-and-Error, der Internet-Recherche, Fragen und Antworten in div. Foren etc. Und jetzt weiß ich auch, warum Webseiten so teuer sind! Es ist nicht die Gestaltung und der Aufbau der Seite an sich, es sind Zeit, Energie und Hirnschmalz, die investiert werden, das Ganze online zu stellen. Über meinen Preis muss ich mir definitiv nochmal Gedanken machen…

Vielleicht sollte ich meinen Webhoster fragen, ob sie für meinen Kunden die referentielle Integrität prüfen können. (Hach, ist das ein schönes Wort: referentielle Integrität.) Meiner Ansicht nach fehlt in der Datenbank der User, es ist also kein Wunder, dass ich mich im Backend nicht anmelden kann, sondern eine Fehlermeldung bekomme.

Ich genieße es sehr, zu Hause zu arbeiten: gleich nach dem Aufstehen mach ich den Rechner an, E-Mails checken und dann in Ruhe frühstücken. Das restliche Essen darf ich allerdings nicht vergessen; und das passiert durchaus, wenn ich mich festgefressen habe. Und völlig im Flow bin. Ebenso muss ich darauf achten, täglich vor die Tür zu kommen und mich zu bewegen. Nicht, dass meine Augen eckig und meine Arme kurz werden. Zum Glück habe ich viel Grün vor meinem Fenster.

Dieses Stück Park wird auch gerne von manchen Herren der Schöpfung als Open-Air-Toilette benutzt. Die parken dann direkt gegenüber meines Fensters, steigen aus und gehen ins Gebüsch. Eben habe ich auch einen halten und aussteigen sehen, habe mich mit verschränkten Armen ans Fenster gestellt, er hat mich gesehen, ist zusammengezuckt und unverrichteter Dinge wieder eingestiegen und weitergefahren. Auch da freu ich mich! Vielleicht sollte ich immer meine Kamera im Anschlag halten und die Männer und ihre Autos  fotografieren?! Die Bilder könnte ich dann auf meiner Website veröffentlichen. Aber nicht unter der Rubrik “Die fotografieren, die fotografieren” sondern eher unter “Der Mensch als Hund” oder “Die Natur im Manne” oder so.

Nein, langweilig wird mir wirklich nicht.

Yeah, yeah, yeah

kein kommentar

Mit dem geschmeidigen Gesang von Duffy im Ohr kann ich darauf hinweisen, dass meine Website online ist.

Tekkie-Tool

kein kommentar

Gestern bin ich gefragt worden, ob ich denn einen Tekkie-Blog schreiben würde. So viel, wie da an Infos drin stehen würde, die sonst keiner versteht… Nein! Ich habe nur am Anfang gesagt, dass ich meinen Blog auch als Dokumentation sehe und daher schreibe ich auf, wenn ich etwas Wesentliches erkannt habe. Und – hey – die URL ohne index.php finde ich schon große Klasse! Außerdem kann es im Nachhinein nur mit großem Aufwand geändert werden; wenn überhaupt.

Es gibt noch andere Dinge, die ich hier aufschreibe, z.B. macht es mir immer noch Spaß, die Störchlein bei ihren Flugübungen zu beobachten. “Störchlein” ist definitiv ein Wort, das mir sehr gut gefällt. Jetzt haben sie fast die Größe der Altvögel erreicht; jedenfalls die Markt Schwabener Störche.

Problemlösung

kein kommentar

Seit drei Tagen habe ich immer mal wieder die Lösung gesucht, wie ich die URL ohne index.php auf meiner (zukünftigen) Website anzeigen lassen kann. Viel Probieren und Recherchieren haben mich zur Lösung gebracht: “URLs umschreiben” anhaken, .htaccess.default in .htaccess ändern INKLUSIVE der Auskommentierung RewriteBase.

Jetzt sieht es so aus, wie ich es mir vorstelle. Da freu ich mich!

Ein Beweis, dass ich nicht nur nach Vögeln guck…

kein kommentar

… sondern auch an meiner Website arbeite; zumindest unter localhost.

Es geht weiter

Stand: 13.06.2012

 

 

 

 

 

 

Spannend

kein kommentar

Ich finde es sehr spannend zu beobachten, wie meine Website sich entwickelt. Jetzt kann man unter
www.bmk-muc.de
zumindest schon etwas sehen – und die eigentliche Arbeit fängt an. Sehr schön!

Jaha, ich weiß, das ist nicht barrierefrei, es gibt keine Links etc.

Und alles in Staudenmohnblumenrot.

 

 

 

 

Besonders spannend daran finde ich, dass es mir leicht fällt zu erfassen was mein Kunde will. Es gelingt mir, seine Vorstellungen aufzunehmen und im Layout und Aufbau der Website umzusetzen. Für mich selber ist es schwieriger; und nicht weniger spannend zu beobachten wie es weitergeht.